Neuigkeiten

Was gibt mir Halt?

Zum Rosenkranzmonat Oktober

Eine todkranke Frau hält etwas fest in der Hand, als ich zu ihr komme. Sie kann nicht mehr sprechen. Doch man spürt, was sie in der Hand hält, ist ihr sehr wertvoll. Die Angehörigen berichten, dass ihre Mutter ein Leben lang mit diesem Rosenkranz gebetet hat, den sie jetzt fest in der Hand hält. Die Worte fehlen, doch die Geste wird zum Gebet.
Das ist keine Magie. Der Rosenkranz ist kein Talisman. Er ist eine Gebetshilfe. Ich kenne viele Menschen, junge und alte, denen hilft er zu beten. Viele finden in diesem Gebet Halt – auch in schweren Zeiten. Wenn ich Beter sehe, die den Rosenkranz in Händen halten, dann frage ich: Was gibt mir Halt?

Wir sind Menschen mit Leib und Seele. Darum glaube ich, dass uns gute Gedanken und Worte allein nicht reichen – besonders wenn in meinem Leben vieles durcheinander geworfen wird. Dann tut es gut, wenn ich mich festhalten kann. Vielleicht haben Sie bereits etwas, an dem Sie sich festhalten können. Im Rosenkranzmonat Oktober sehe ich in dieser Gebetsschnur die Frage: Was gibt Dir Halt? Woran hältst Du dich fest? Sich mit Maria an Jesus festhalten, an sein Leben, Leiden und Auferstehen, das ist das Rosenkranzgebet – schlicht, in immer gleichen Worten, damit ich sie mir einfach aneignen kann, damit sie ein Halt sind auch für den, dem die Worte fehlen.

Eugen Daigeler, Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Knetzgau, Bistum Würzburg

Die Rosenkranzandachten in unserer Pfarrei finden in diesem Jahr vor den Heiligen Messen dienstags im Mühlental um 17:30 Uhr und sonntags abends im Pfarrsaal in Elversberg zur gleichen Uhrzeit statt. Die Frauengemeinschaften laden ebenso zu gestalteten Andachten ein. Alle Rosenkranzandachten finden Sie in der Gottesdienstordnung.

Franz von Assisi

Heiliger des Monats Oktober

Franz von Assisi gründete den Orden der Franziskaner, der sich bis heute auf vielen Gebieten für Gerechtigkeit und Frieden einsetzt. Mit Suppenküchen und Kleiderkammern helfen die Patres und Brüder Menschen in Not. Sie gehören sie zu den kirchlichen Bettelorden, die ihren Lebensunterhalt durch eigene Arbeit, Schenkungen und Almosen verdienen. Nach Jahrhunderten im grauen Gewand sind Franziskaner heute an einer braunen Kutte mit Kapuze erkennbar. Statt eines Gürtels tragen sie einen weißen Strick mit drei Knoten.

Außer diesem „Ersten Orden“ gründete Franziskus zwei weitere: die Klarissen und den „Dritten Orden“ für Laien. Im 16. Jahrhundert kamen die Minoriten und Kapuziner hinzu. Heute umfasst die franziskanische Familie weltweit rund 650.000 Mitglieder in Laienbewegungen, Bruderschaften und klösterlichen Gemeinschaften.

Vor nunmehr 800 Jahren, im Spätsommer des Jahres 1219, traf Franziskus von Assisi den Sultan al-Kamil Muhammad al-Malik. Dieser empfing ihn in seiner vom Kreuzfahrerheer belagerten Festung Damiette im Nildelta in Ägypten. Was die beiden dort miteinander besprachen, wissen wir nicht wirklich und das Gespräch führte auch zu keinen uns bekannten konkreten Ergebnissen. Doch müssen die beiden Gleichaltrigen auf einer persönlichen, vielleicht auch charakterlichen Ebene Gemeinsamkeiten gefunden haben. Ein gutes Maß an Respekt und sogar Interesse an der Religion des jeweils anderen darf denn auch nicht allein Franziskus, sondern ebenso seinem Dialogpartner Sultan al-Kamil zugesprochen werden. Das sind keineswegs Selbstverständlichkeiten angesichts der von Gewalt sowie politischen und religiösen Feindschaften geprägten Umstände, unter denen sie zusammentrafen. Franz von Assisi ragt mit seiner Botschaft zum Beginn der modernen Welt einsam aus seiner Zeit heraus. Er verbreitet eine neue Lebenspraxis, die eine besondere, eine extreme Möglichkeit des Menschseins aufzeigt und erkundet. Für seine Gemeinschaft findet er neue Lebensregeln, unternimmt den Versuch einer Versöhnung mit der Natur, hinterfragt die herrschende Vernunft in naiv-radikaler Weise.

Diesem Heiligen des Monats will ich mit Interessierten vom 26.09. bis 5.10.2020 nachgehen, in Assisi und Umgebung. Die Ausschreibung wird noch erfolgen. Die Kosten werden sich in etwa auf 900 € im Doppelzimmer und 960€ im Einzelzimmer belaufen. Wir werden mit Touristik Becker fahren. Da es eine lange Busreise wird, prüfe ich, ob eine Zwischenübernachtung nötig sein wird oder ob ein zweiter Fahrer eingesetzt werden kann.

Olaf Harig

www.santacroceassisi.com

Veranstaltungen

Boliviensammlung 2019

Samstag, 26. Oktober 2019 ab 09:00 Uhr
Aufruf zu bewusstem Umgang mit Kleidung

„Die nachlassende Qualität der Kleidung bei Kleidersammlungen insgesamt ist aktuell ein großes Thema. Die Ex- und Hopp-Mentalität beim Konsum von Kleidung und das große Angebot von Billigware haben bedenkliche Folgen“, so Matthias Pohlmann vom BDKJ-Bolivienreferat. Denn die mindere Qualität zeigt sich z. B. auch in den Kleidersammlungen. „Wir sind sehr dankbar für die große Unterstützung und für die große Sorgfalt, mit der uns die meisten Kleiderspenden anvertraut werden.“ Beim Aussortieren ist nämlich darauf zu achten, dass stark verschmutze oder stark beschädigte Kleidung oder Wäsche sowie einzelne
Schuhe nicht in die Kleidersammlung gehören. Bei der Abgabe ist das Zeichen „FairWertung“ wichtig, denn der Dachverband FairWertung e.V. sorgt mit seinem Verhaltenskodex für gemeinnützige Kleidersammlungen für mehr Transparenz und Fairness beim Sammeln und Verwerten von Gebrauchtkleidung. In diesem Sinne ruft der BDKJ Trier zu einem bewussten und kritischen Umgang mit Kleidung und zur Unterstützung der Boliviensammlung auf.

Die Erlöse aus der Aktion dienen der partnerschaftlichen Unterstützung von zwei Organisationen in Bolivien. Die Stiftung „Solidarität und Freundschaft Chuquisaca–Trier“ unterhält 25 Ausbildungseinrichtungen in ländlichen Regionen für ca. 2.000 Kinder und Jugendliche. Wichtige Schwerpunkte der Arbeit sind z.B. die Förderung von jungen Menschen mit Beeinträchtigungen und die Entwicklung von Maßnahmen angesichts des deutlichen Klimawandels. Der zweite Partner, die „Nationale Jugendpastoral“ Boliviens (PJV), fördert und koordiniert die katholische Jugendarbeit für ganz Bolivien. Ein besonderer Erfolg der PJV war die 72-Stunden-Aktion mit rund 3.000 engagierten Jugendlichen.

Es wird darum gebeten, die gut verpackten Kleidersäcke am 26.10.19 bis 09:00 Uhr gut sichtbar an die Straße zu stellen.
Gesammelt werden gut erhaltene und saubere Kleidung sowie Schuhe (paarweise gebündelt) und Haushaltswäsche. Es wird darum gebeten, die Kleiderspenden nicht bereits am Vorabend herauszustellen (Vermeidung von Diebstahl).


www.boliviensammlung.de

Orgelmatinée zum Geburtstag

60 Jahre Klais-Orgel St. Ludwig Spiesen

Am Freitag, dem 01. November 2019 findet aus Anlass des 60jährigen Bestehens der Klais-Orgel in der Kirche St. Ludwig Spiesen eine Orgelmatinée statt. Die Matinée beginnt direkt im Anschluss an das Festhochamt zu Allerheiligen, also gegen 11.15 Uhr. Ralph Buchstäber, Kirchenmusiker der Pfarrei St. Ludwig-Herz Jesu Spiesen-Elversberg spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Joseph Gabriel Rheinberger, Sigfried Karg-Elert und Théodore Dubois. Durch die Auswahl verschiedenster Stilrichtungen und Kompositionen wird die klangliche Bandbreite der Orgel gezeigt.

Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen und möchte ebenso auf die bevorstehende Sanierungsmaßnahme im kommenden Jahr durch die Erbauerfirma Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co. KG aufmerksam machen. Im Anschluss an den musikalischen Vortrag besteht daher die Möglichkeit zum Gesprächsaustausch. 

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen und kommen der Orgelsanierung zu Gute.
Es ergeht herzliche Einladung! 

Herzliche Einladung zum Brunch

Sonntag, 3. November, ab 11:00 Uhr im Pfarrsaal Elversberg

Der Pfarrgemeinderat lädt zum Bruch ein. Nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal wünschen wir uns, gemeinsam mit Ihnen, eine gemütliche Zeit zu verbringen. Wir werden Ihnen ein abwechslungsreiches kaltes Frühstücksbüffet und zusätzlich noch eine schmackhafte Suppe anbieten. Das Frühstück wird auf Spendenbasis angeboten! Der Erlös kommt zu 100% sozialen Projekten in unser Gemeinde zugute.

Wer möchte kann sich, zur besseren Planung, im Pfarrbüro, Tel. 71286, oder bei Bärbel Stopp, Tel. 790506, nach 19 Uhr, anmelden. Wer sich spontan entscheidet, ist auch herzlich willkommen.
Wir hoffen, dass Sie unser Angebot annehmen und freuen uns darauf, Sie an diesem Morgen begrüßen zu dürfen.

Bärbel Stopp und Vorbereitungsteam
Pfarrgemeinderat

Informationen

Synodenumsetzung

Bistumsleitung geht auf Änderungswünsche nach der Anhörung ein

Der Rat der Pfarrei - Pastoral und Vermögen: „Zwei in Eins“
Aufgrund der Stellungnahme des Katholikenrates und der Rückmeldungen aus der Anhörung hat die Bistumsleitung den Entwurf für ein verändertes Rätesystem vorgelegt. Zwar soll es weiterhin einen Rat der Pfarrei geben, jedoch mit zwei eigenständigen Kammern. Pastoral- und Vermögenskammer können so themenspezifischer arbeiten; gleichzeitig gibt es jedoch gemeinsame Aufgaben für den Rat wie die Schwerpunktsetzung für das seelsorgliche und kirchliche Handeln in der Pfarrei, Haushaltsplanung und übergeordnete Vermögensverwaltung oder die Wahl der ehrenamtlichen Mitglieder im Leitungsteam. Der Vorsitz in der Pastoralkammer ist bei einem Laien, der Vorsitz der Vermögenskammer beim Pfarrer im Leitungsteam angesiedelt. Den Vorsitz des Rates der Pfarrei soll der/die Vorsitzende der Pastoralkammer führen.

Der erste Rat der Pfarrei wird von einer Wahlversammlung gewählt, die aus folgenden derzeit amtierenden Gremien besteht: Pfarrgemeinderäte, Verwaltungsräte, „Pfarreienräte Direkt“ und Kirchengemeinderäte. Die Amtszeit dauert maximal drei Jahre. Wenn alle Pfarreien der Zukunft errichtet sind, wählen auch diese zunächst den „ersten Rat der Pfarrei“ in der Wahlversammlung. Dessen Amtszeit dauert dann ein Jahr. Je nachdem, ob diese Pfarreien am 1. Januar 2021 oder am 1. Januar 2022 errichtet werden, amtieren sie bis 31. Dezember 2021 oder längstens bis 31. Dezember 2022. Damit endet die Amtszeit des ersten Rates der Pfarrei für alle 35 geplanten Pfarreien einheitlich ein Jahr nach Errichtung der letzten Pfarrei. Damit kann dann die darauffolgende reguläre Wahl des „Rates der Pfarrei“ mit Urwahl für das ganze Bistum geordnet und vorbereitet werden.

Rat der Pfarrei | Pastoralkammer | Vermögenskammer

Quelle: bistum-trier.de/herausgerufen vom 11.09.2019

  • Der Rat der Pfarrei

    Der Rat der Pfarrei

    • beschließt einen Haushaltsplan für jedes Haushaltsjahr und stellt den Jahresabschluss fest.
    • verwaltet mit dem Leitungsteam und der Vermögenskammer das Vermögen der Kirchengemeinde.
    • beschließt auf der Grundlage des Synodendokuments die Schwerpunktsetzung für das kirchliche Handeln in der Pfarrei.
    • Hier fließen die Beratung und Vorgaben der Pastoralkammer (Synodalversammlung, Rahmenleitbild) und die mittelfristigen Ressourcenplanungen der Vermögenskammer ein.
    • wählt die ehrenamtlichen Mitglieder des Leitungsteams.

    Der Rat der Pfarrei besteht aus den Mitgliedern der Pastoralkammer und den Mitgliedern der Vermögenskammer. Der Vorstand besteht aus dem Vorstand der Pastoralkammer (ohne Beisitzer/innen) und dem Vorstand der Vermögenskammer. Den Vorsitz des Rates hat der/die Vorsitzende der Pastoralkammer; stellvertretender Vorsitzender des Rates ist der Vorsitzende der Vermögenskammer.

  • Die Pastoralkammer

    Die Pastoralkammer

    • ist der Förderung vielfältiger Orte von Kirche verpflichtet.
    • Sie nimmt die Registrierung von Orten von Kirche entgegen.
    • ...wirkt mit bei der Umsetzung des Rahmenleitbilds.
    • ...berät die von der Synodalversammlung vorgeschlagenen pastoralen Schwerpunktthemen und jene aus der pastoralen Planung gemäß dem Rahmenleitbild.
    • ...macht strategische Vorgaben zum Einsatz von Ressourcen, zur Gestaltung des Stellenplans sowie zur Gestaltung von Entwicklungszielen.

    Die Pastoralkammer setzt sich zusammen aus

    • 20 gewählten Mitgliedern, davon: 10 in Urwahl gewählte Mitglieder und 10 durch die Synodalversammlung gewählte Mitglieder
    • den Mitgliedern des Leitungsteams
    • zwei berufenen Mitgliedern.

    Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, der/dem stellvertretenden Vorsitzenden, einer Schriftführerin oder einem Schriftführer, dem Pfarrer/Mitglied des Leitungsteams. Es sind bis zu zwei Beisitzer/innen möglich. Der oder die Vorsitzende ist Laie.

  • Die Vermögenskammer

    Die Vermögenskammer

    • verwaltet mit dem Leitungsteam und dem Rat der Pfarrei das Vermögen der Kirchengemeinde.
    • beaufsichtigt das Leitungsteam.
    • stimmt Rechtsgeschäften und Rechtsakten nach §17 KVVG zu.
    • berät das Leitungsteam und den Rat der Pfarrei in Ressourcen-Fragen.
    • stellt eine mittelfristige Ressourcenplanung auf.

    Die Kammer setzt sich zusammen aus

    • 10 gewählten Mitgliedern
    • 5 in Urwahl gewählten Mitgliedern
    • 5 durch die Synodalversammlung gewählten Mitgliedern
    • dem Pfarrer als Vorsitzenden ohne Stimmrecht in Aufsichtsangelegenheiten
    • Die anderen Mitglieder des Leitungsteams haben Gaststatus.

    Der Vorstand besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzenden (ohne Stimmrecht in Aufsichtsangelegenheiten), der oder dem stellvertretenden Vorsitzenden sowie der Schriftführerin oder dem Schriftührer. Den Vorsitz der Vermögenskammer hat der Pfarrer (ohne Stimmrecht in Aufsichtsangelegenheiten); der oder die stellvertretende Vorsitzende ist Laie.

April 2019

EinBlicke II: Die Zeitung zur Anhörung

Gestalt, Aufbau und Organisation der Pfarrei der Zukunft

Bevor der Bischof die Pfarreien der Zukunft errichtet, werden in einem Anhörungsverfahren viele Gremien und Einzelpersonen beteiligt. Die zweite Ausgabe der EinBlicke gibt Informationen zu den Themen des Gesetzentwurfs und versteht sich als eine Art Lesehilfe dazu.

Hier finden Sie das Arbeitsheft:

EinBlicke - 02/2019

Rückblicke

Rückblick:

Besinnungstag für Frauen | 17.09.2019

"himmlische Geschichten"
Beim diesjährigen kfd-Besinnungstag für Frauen am 17.09.2019 stellten sich die Teilnehmerinnen die Frage "Wer ist Gott für mich?". Anhand des Psalms 139 "... du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter. Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gemacht hast" haben Frauen ein Gottesbild gemalt und in einem kleinen Webrahmen ihr Leben als Webbild dargestellt.

Rückblick:

Lichtfeier für Frauen im Labyrinth | 16.08.2019

Wer ein Labyrinth begeht, macht sich auf einen Weg der Wandlung.
Nach einer gelungenen Segensfeier im letzten Jahr haben einige Frauen des Dekanates einen meditativen Gottesdienst mit Harfenmusik im begehbaren Labyrinth im Mühlental Spiesen geplant.

23.-26. Mai 2019

72-Stunden-Aktion in Spiesen-Elversberg